test

test

Feuerwehrmanufaktur

Warum baut die Feuerwehr Herborn Fahrzeuge und Ausrüstungen selbst?

 

Seit vielen Jahren werden bei der Feuerwehr in Herborn viele notwendige technische Ausstattungen in Eigeninitiative und Eigenleistung gebaut.

Warum tut man das?

So unterschiedlich wie die einzelnen Städte und Gemeinden, sind auch die zugehörigen Feuerwehren. Die grundsätzliche Feuerwehrausstattung und Feuerwehrfahrzeuge sind in Deutschland genormt, technisch ausführlich beschrieben und vereinheitlicht. Diese Normen beschreiben die grundsätzlichen Mindestanforderungen an das technische Gerät und sind verbindlich. Es ergeben sich aber oft örtlich spezifische Problemstellungen, denen eine Feuerwehr begegnen muss. In der Stadt Herborn ist hier beispielhaft und auch Stadtbildprägent die Gefahr durch Hochwasser latent.

Für solche Einsatzszenarien gibt es nur wenige bis keine genormten Lösungen und es bedarf einiger Kreativität, um diesen Einsätzen mit einfachen, umsetzbaren und auch kostengünstigen technischen Lösungen zu begegnen. Dies führte in der Stadt Herborn zu Beginn des neuen Jahrtausends zur Einführung des sogenannten Wechselladersystems bei der Feuerwehr. Mit wenigen Fahrgestellen (Wechselladerfahrzeugen) und unterschiedlichen wechselbaren Aufbauten, den Abrollbehältern, wurden seit dieser Zeit die notwendigen Voraussetzungen für die Stadt Herborn kostengünstig geschaffen. Einige der Abrollbehälter wurden durch die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehrleute im Feuerwehrhaus in Herborn in Eigenleitung angefertigt. Die mit jedem Projekt neu hinzugewonnenen Erfahrungen konnten in den Folgeprojekten weiter ausgebaut und erweitert werden. Mittlerweile werden auch Feuerwehrfahrzeuge für alle Stadtteilfeuerwehren gebaut und dem Steuerzahler der Stadt Herborn damit wertvolle Steuermittel eingespart. Alleine ab 2017 erfolgte der Bau von bisher insgesamt 4 Mannschaftstransportfahrzeugen und einem Kommandowagen. Die weiteren „kleineren“ Projekte wie Rollwagen und weitere Geräteträger, sollen nur am Rande erwähnt werden. Selbstverständlich werden alle Arbeiten von den zuständigen deutschen Prüfinstitutionen bekleidet und es erfolgt immer eine zertifizierte Endabnahme durch unabhängige Prüfer.

Um die eigengefertigten Fahrzeuge und Geräte auch optisch kenntlich zu machen wurde das interne Label „Feuerwehrmanufaktur Herborn“ auf Grundlage der Herborner Stadtfarben und der Türbeschriftungen der Feuerwehrfahrzeuge entworfen. Alle durch die eigenen Einsatzkräfte angefertigten Fahrzeuge und Ausrüstungen werden zukünftig mit diesem Logo gekennzeichnet.

Habt mal eine Auge darauf. Es ist mehr als ihr vielleicht glaubt.

 

Seit 2005 bis zum Jahr 2018 wurden folgende Ausbauten durch die Feuerwehrmanufaktur durchgeführt:

Innenausbau Abrollbehälter – Gefahrgut

Innenausbau und Elektrik Abrollbehälter – Aufenthalt

Aufbau eines Abrollbehälter - Übung

Innenausbau und Elektrik Abrollbehälter – Rüst

Diverse Rollwagen:

-          1 Rollwagen Be- und Entlüftung

-          6 Rollwagen Atemschutz

-          2 Rollwagen Ölschadensbekämpfung

-          3 Rollwagen Rüst

-          1 Rollwagen Bindemittel

-          1 Rollwagen Übung

-          3 Rollwagen Werkstatt

1 Kommandowagen (Innenausbau, Beklebung, Elektrik)

2 Mannschaftstransportfahrzeuge (Innenausbau, Beklebung, Elektrik)

1 Vorausrüstwagen Innenausbau

Des Weiteren werden mittlerweile alle Fahrzeugbeklebungen selbst durchgeführt (PKWs, Abrollbehälter, Mannschaftswagen).